Abraham1

 

"A B R A H A M"

 

Stück über eine Liebe

von Felix Mitterer

 

im Vereinshaus Göfis

 

In diesem Stück geht es um eine Liebe, die nicht sein darf, weil Kirche und Gesellschaft sie auch heute noch als krankhaft, als unnatürlich und schlecht verurteilen.

Es geht aber auch um die Liebe eines Sohnes zu seinem Vater, der die homosexuelle Veranlagung des jungen Mannes nicht akzeptieren will. Mitterer zeigt hier " wie der Mensch zu kämpfen hat, der an Gott und an die Gesetze der Kirche glaubt, und der seine Veranlagung selbst für eine Sünde hält".  Hinzu kommt, dass die Hauptfigur des Stückes auf dem Land lebt. Und man weiß, was es bedeutet, wenn in einem kleinen Ort bekannt wird, dass einer " anders" ist, besonders dann, wenn er sich dazu bekennt,  HIV-positiv zu sein.

 

Felix Mitterer hat sich in seinen Werken immer der Außenseiter, der gesellschaftlich Benachteiligten, angenommen.

 

"Und als sie an die Stelle kamen, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham einen Altar, legte Holz auf und band seinen Sohn Isaak. Er legte ihn auf den Altar oben auf das Holz und reckte seine Hand aus und fasste das Messer, so dass er seinen Sohn schlachtete......"

 

Premiere: Sa, 27. April 2013  - 20.00 Uhr

Diskussionsleitung: Homosexuelle Akton Vorarlberg

 

30. April 2013  -  20.00 Uhr

Diskussionsleitung: Fr. Renate Fleisch - Aids Hilfe Vorarlberg


01. Mai 2013   -  20.00 Uhr

03. Mai 2013   -  20.00 Uhr

04. Mai 2013   -  20.00 Uhr

 

Kartenreservierungen ab 1.April

Raiffeisenbank Göfis : 05522 / 73793

 

 

Regie: Jutta Hammerer

 

Theaterrechte: Österreichischer Bühnenverlag Kaiser & Co, Wien

 

 


Premiere 9.12.

Das war unser Jubiläumsjahr 2012

LSG Göfis 1952 - 2012

 

********************************************************************************

"Vampire waren auch nur Menschen"

Dezember 2012

 

ein schaurig-komisch-lustiges Gruselstück zur Winterzeit

für Menschen von 6 - 99 Jahren

Hohes schauspielerisches  Niveau bei Premiere im Vereinshaus Göfis.

Im vollbesetzten Vereinshaus gingen am 9./15./16.12.2012 die Aufführungen von " Vampire waren auch nur Menschen" über die Bühne. Die Zuschauer im gruselig dekorierten Vereinshaus waren begeistert und bedankten sich bei den jungen Akteuren mit vielen Lachsalven und langanhaltendem Schlussapplaus für die enorme schauspielerische Leistung, welche diese in diesem 1,5 Stunden Stück gezeigt hatten.

"Sensationell" , - "Überaus hohes Niveau für ein Jugendtheater", - "Wahnsinnig gut gespielt", - "Absolut sehenswert", - "Kleine Profis waren hier am Werk"

Dies sind nur einige Meldungen, die nach den Aufführungen zu hören waren.

 

In der Pause und nach dem Theaterstück wurden die Zuschauer  von uns im und vor dem gruselig geschmückten Vereinshaus mit leckerem Kuchen, Kaffee, Limonaden, Säften, Wienerle, Glühmost und einem  lustig flackernden Lagerfeuer verwöhnt.

 


 

Oktober - November 2012

Das war unser Lustspiel

"Leberkäs und rote Strapse"


 Der Finanzbeamte Friedhelm Bundschuh (Herbert Staffler), der Bauunternehmer Sepp Pfeifer (Josef Nägele) und der Gärtnereibesitzer Gottfried Busch (Franz Widowitz) sind schon leicht ergraute Herren mit inzwischen langer Ehe-Erfahrung. Insgeheim trauern sie der Zeit der wilden Partys nach. Ihre Ehefrauen Margarete (Sieglinde Mahties), Gertrud (Heidi Baur) und Hedwig (Elke Ledetzky sehen zwar noch weitaus besser aus als ihre besseren Hälften, doch auch bei ihnen macht sich Unzufriedenheit über das Eheleben im Allgmeinen und das mit ihren Männern im Besonderen breit. Die Drei treffen sich öfter mit der Friseuse Emilie Meister (Teresa Lampert) um sich gegenseitig ihr Leid zu klagen. Auf der Männerseite kommt auch noch dazu, dass Friedhelm Bundschuh Ärger mit seinem neuen Vorgesetzten - einem blöden, jungen Schnösel, frisch von der Schule, der zudem auch noch Piefke ist - Dr. Dr. Müller-Tiefensee (Daniel Allgäuer)hat.

Doch wie es der Zufall will, entpuppt sich der "Gstudierte" als recht angenehmer Zeitgenosse und nach ein paar Bierchen in lustiger Runde wird beschlossen, noch einmal eine wilde Party unter dem Motto " Sex,Drugs and Rock´n´Roll" zu veranstalten. Um freie Bahn zu haben, wird für die drei Ehefrauen kurzerhand ein Wellness-Wochenende gebucht, welches diese aber schlussendlich wegen zu vieler Koffer, die nicht in den Kofferraum passen, nicht antreten und statt dessen dem Vorschlag der Untermieterin Liane (Katharina Mayer)folgen, sie in ihren Nachtclub zu begleiten. Auch die Herrenparty endet leider unbefriedigend und so beschließen auch die Männer, den Vorschlag von  Dr. Dr. Müller-Tiefensee, einen Nachtclub zu besuchen, anzunehmen. Und so kommt es, wie es kommen muss......Um nicht erkannt zu werden, beschließen nun Alle inkognito  im Dornbirner Nachtclub "Kakadu" zu erscheinen. Als liebestolle Italiener verkleidet legen die drei Herren einen tollen Auftritt hin. Aber auch die in schillernde Gewänder gekleidete und mit Perücken und Schminke unkenntlich gemachten Damen lassen sich nicht lumpen. Die Herren sind auf jeden Fall total von den Socken. Und so sind natürlich viele Turbulenzen vorprogrammiert. Am Ende kommt es aber natürlich, wie es kommen muss und der junge Polizist Ferdl lässt bei seiner Ausweiskontrolle jede Verkleidung auffliegen.

 

Ein Wahnsinnsstück......einmalige Bühnenbilder  mit geteilten Wohnungen im ersten Teil und einer Super-Bar im dritten Akt......toller Einfall mit Freeze-Elementen......Standing Ovations ....Lachschlager......großartige Regieleistung

 

"Wir freuen uns sehr, dass unsere Theaterfreunde so begeistert von diesem Stück sind", gab sich Regisseuse Jutta Hammerer sehr stolz.. Stolz ist die LSG Göfis auch auf Elias Lampert und Daniel Allgäuer, welche bei diesem Stück ihr Schauspieldebüt feiern konnten.

Unser Vereinsausflug vom

25./26. August 2012

Elbigenalp -  Geierwally Festspiele : "Russa Weib"

Schloss Neuschwanstein, Füssen

April 2012

Wir danken ihnen herzlich für ihren Besuch bei unseren Aufführungen des Lustspiels

"MAFIA LADY"

 

Im jeweils ausverkauften Vereinshaus in Göfis begrüßte unser Obmann Franz Widowitz das gespannte Publikum. Für die Inszenierung wurde eine idyllische Alpenlandschaft samt kleiner Familienpension, Stall, Gastgarten und Alpsee auf die Bühne gezaubert.

Vor dieser ländlichen Kulisse gaben sich die Inhaber der Pension Hösle, ihr Personal sowie illustre, fremdländische Gäste - wie etwa Scheich Abdulasis ibn Abdul ibn Hadschi Rahmanan al Saud samt seinem Harem, die fromme Schwester Magdalena, eine amerikanische Lady samt Bodyguard - und noch viele weitere Gäste ein munteres Stelldichein.

Sebastian Mayer, Jutta Hammerer, Carmen Wernig, Mario Allgäuer, Elke Ledetzky, Herbert Staffler, Heidi Baur, Melanie Brunner, Roland Martin, Vanessa Dunst, Josef Nägele, Katharina und Theresia Mayer, Jacqueline Fritsche sowie Anna Taucher zeigten eine beeindruckende schauspielerische Leistung, welche vom Publikum mit viel Lachsalven und langem Applaus belohnt wurde.

Probenfoto
Probenfoto
Probenfoto